Header

Die Weigle-Orgel der Stephanuskirche Echterdingen

1984 durch die Echterdinger Orgelbaufirma Weigle erbaut, wurde das prächtige Instrument im Festgottesdienst in der Stephanuskirche am 20. Januar 1985 eingeweiht und hat seither in zahllosen Gottesdiensten und Konzerten seinen Dienst treu verrichtet.

Damals waren viele Menschen beteiligt, die unsere Orgel zu einem herausragenden und im Kirchenbezirk und in der Region einzigartigen Instrument gemacht haben. Stellvertretend für alle anderen seien hier nur Orgelbaumeister Konrad Mühleisen, der damalige Orgelsachverständige Prof. Herbert Liedecke und der damalige Bezirkskantor Klaus Schulten genannt, die zusammen die Disposition der Orgel entworfen haben.

Unter Bezirkskantor Martin Hagner wurde die Orgel 2006 ausgereinigt, die Disposition leicht verändert und eine elektronische Setzeranlage eingebaut, die das Registrieren in den Gottesdiensten und vor allem in den Konzerten wesentlich einfacher macht.

Gedankt sei an dieser Stelle den Erbauern und denjenigen, die den Bau durch ihr ehrenamtliches und finanzielles Engagement möglich gemacht haben! Dank sei auch Gott, der uns die Gabe der Musik geschenkt hat, mit der wir ihn preisen und ihm lobsingen!

Die Weigle-Orgel der Stephanuskirche Echterdingen

Die heutige Disposition der Weigle-Orgel in der Stephanuskirche

Brustwerk (I.Manual) Hauptwerk (II. Manual) Schwellwerk (III. Manual) Pedal

Gedeckt 8'

Quintade 8'

Prinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Sesquialtera 2f. 2 2/3'

Schweizerpfeife 2'

Gemsquinte 1 1/3'

Scharf 4f. 1 1/3'

Cromorne 8'

Tremulant

III/I

Schweller

Violpraestant 16'

Prinzipal 8'

Holzflöte 8'

Gamba 8'

Oktave 4'

Spitzflöte 4'

Quinte 2 2/3'

Oktave 2'

Mixtur 5f. 2'

Cornet 5f. 8' (ab a°)

Trompete 8'

Trompette en chamade 4'

Tremulant

I/II

III/II

Bourdon 16'

Geigenprinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Salicional 8'

Voix céleste 8'

Oktave 4'

Blockflöte 4'

Nasat 2 2/3'

Waldflöte 2'

Terz 1 3/5'

Sifflöte 1'

Plein jeu 5f. 2 2/3'

Trompette harmonique 8'

Oboe 8'

Suboktavkoppel (durchgekoppelt)

Tremulant

 

Prinzipal 16'

Subbass 16'

Oktavbass 8'

Gemsbass 8'

Violoncello 8'

Dolkan 4'

Hintersatz 5f 4'

Basszink 3f. 5 1/3'

Posaune 16'

Trompete 8'

Klarine 4'

 

I/P

II/P

III/P

 

Schleifladen, mechanische Spieltraktur, mechanische Registertraktur, elektronische Setzeranlage mit 9000 Kombinationsmöglichkeiten, Stimmung nach Neidhardt, 1729

Die Horizontaltrompete im Prospekt der Weigle-Orgel

Zur Geschichte der Orgeln in der Stephanuskirche

Wer mehr zu der Geschichte der Orgeln in der Stephanuskirche Echterdingen erfahren will, dem sei folgender Auszug aus der Festschrift anlässlich der Einweihung der Weigle-Orgel am 20. Januar 1985 zur Lektüre empfohlen:

 

Zur Geschichte der Orgeln in der Stephanuskirche Echterdingen

Zur Geschichte der Orgelbaufirma Weigle

Ein weiterer Artikel der Festschrift anlässlich der Einweihung der Weigle-Orgel am 20. Januar 1985 befasst sich mit der Geschichte der Echterdinger Orgelbaufirma Weigle und ist hier nachzulesen:

 

Zur Geschichte der Orgelbaufirma Weigle